+43 650 3633220 | +43 660 5283112

Single Blog Title

This is a single blog caption
19 Okt 2017

Neues bei ADOBE Lightroom

//
Comments0

Vieles hat sich seit kurzem bei ADOBE Lightroom verändert.

  • ADOBE Lightroom CC (= Creative Cloud) heißt ab jetzt ADOBE Lightroom Classic CC
  • Das NEUE ADOBE Lightroom CC wurde zu eine Cloud basierten Lösung

Was ist neu?

ADOBE Lightroom Classic CC kann im Wesentlichen unverändert wie die bestehende Version bzw. die Version 6 verwendet werden. Das Programm wurde offenbar komplett überarbeitet und ist nun schneller. Ob das stimmt, werden unsere Tests zeigen. Hinzu gekommen sind einige neue Funktionen, wie zum Beispiel Bereichsmasken. Gerade diese hätten wir uns schon öfters gewünscht 😉

ADOBE Lightroom CC (ohne Classic) ist nun eine Cloud basierte Lösung zur Bildbearbeitung, die eine mobile Bildbearbeitung erlauben soll. Auf den ersten Blick ähnelt es sehr der ehemaligen mobilen Version von Lightroom für iOS und Android. Die Bilddaten werden automatisch in der Cloud gespiegelt und sind überall verfügbar. Wie es sich ADOBE allerdings vorstellt, dass ich die 1,4 TB an Bilddaten von meinem letzten Auftrag in die Cloud hochlade, weiß ich nicht 😉 Wir werden für euch alles Neue testen, damit wir bei unserem Bildbearbeitungskurs ADOBE Lightroom auch die Neuerungen berücksichtigen können.

Was wurde aus Lightroom 6, der Kaufversion von ADOBE Lightroom ohne monatliche Miete der Creative Cloud? Leider gibt es hierfür keinen Nachfolge mehr. Auch Lightroom wird es zukünftig nur noch als Lightroom CC-Abo oder Creative Cloud Foto-Abo um 11,99 € pro Monat (inkl. MwSt.) geben.

Besitzer von Lightroom 6 können die bestehende Version selbstverständlich so lange nutzen, wie sie wollen. Die Version wird allerdings von ADOBE nicht mehr gewartet. Es könnte somit sein, dass jemand, der mit Lightroom 6 arbeitet und sich irgendwann in der Zukunft eine neue Kamera zulegt, mit dem Programm ab dann nicht mehr arbeiten kann, da die RAW-Dateien nicht mehr gelesen werden können. Abhilfe dafür könnte man sich schaffen, indem man die neuen Dateien mit Hilfe vom ADOBE DNG-Konverter in DNG-Dateien umwandelt und erst danach in Lightroom 6 bearbeitet. Wer Lightroom ohne monatliche Gebühr nutzen möchte, sollte so schnell wie möglich zuschlagen und sich die letzte Kaufversion zulegen. Aber Achtung (!!!) wie gesagt gibt es ab Ende Oktober 2017 von seitens ADOBE keine Updates mehr dafür!

Einerseits freuen wir uns über ein (hoffentlich) schnelleres Lightroom und die zusätzlichen Funktionen, die unsere Arbeit erleichtern werden. Andererseits werden nicht alle die Entscheidung von ADOBE begrüßen, Lightroom künftig nur noch als Abo anzubieten. Gerade Hobbyfotografen, die nicht alle Updates benötigen und sich alle 2 bis 3 Jahre neue Kameras kaufen, werden wahrscheinlich Gefallen daran finden.

Etwas Aufklärung zwischen den unterschiedlichen Produkten gibt es auch im Lightroom Journal von ADOBE (auf Englisch).

 

Leave a Reply